Schulsozialarbeit:

 

Schulsozialarbeit:

Seit 2008 werden von der Stadt Heidelberg  an allen Grundschulen in Heidelberg Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter eingesetzt. Die Schulsozialarbeit versteht sich als eine präventive und reaktive Form der Hilfe für Kinder, die eine besondere Form der Zuwendung oder sozialpädagogischer Hilfestellung zur Förderung ihrer individuellen und sozialen Entwicklung benötigen. Sie trägt Angebotscharakter und ist mittlerweile eine auf Dauer angelegte sozialpädagogische Arbeit, die in der Schule geleistet wird.

Alexander Stahl ist von Beginn an unser Schulsozialarbeiter und mittlerweile an vier Vormittagen an unserer Schule in verschiedenen Bereichen tätig:

  • Begleitung einzelner Schüler, um die Integration in den Klassenverband zu fördern und sicher zu stellen.
  • Durchführung pädagogischer Gruppenarbeit in Schulklassen und Kleingruppen, welche die Schüler im sozialen Miteinander stärken sollen.
  • Er ist für viele Kinder eine neutrale Vertrauensperson und steht ihnen beratend zur Seite.
  • Er vermittelt zwischen Lehrern und Schülern.
  • Er steht Eltern, Schülern und Kollegium in schwierigen Fragen beratend zur Seite.
  • Er vermittelt Eltern und Lehrern Kontakte zu anderen helfenden Institutionen.
  • Er berät Eltern in erzieherischen Fragen.

                                                       

Die vergangenen Schuljahre haben gezeigt, welch großer Bedarf an Einzelberatungsgesprächen vorhanden ist und wie wichtig und wertvoll die Unterstützungsangebote durch die Schulsozialarbeit sind, für die Kinder, das Kollegium und die Eltern. Er nimmt als festes Teammitglied an unserer Teamstunde und teilweise auch an Konferenzen teil, was die Zusammenarbeit unterstützt und intensiviert. In den Pausen und am Schulvormittag können sich Kinder an ihn wenden, wenn sie Hilfe benötigen.

Verantwortungsbereiche an der FEG:

  • Angebot „Kooperationsspiele“ für alle Klassen in der WIR-Woche (Liste)
  • Streitschlichter-Ausbildung und Schlichtungsbegleitung  
  • Durchführung von Projekten in Klassen – allgemeine oder klassenspezifische Themen (Rückkoppelung mit KL gehen auf Herrn Stahl zu)
  • Durchführung der Kinderkonferenz mit der Schulleiterin
  • Durchführung von „Jungenstunden“ (z.B. Klasse 4)
  • Teilnahme am Klassenrat
  • Begleitung einzelner Kinder oder Gruppen auf Wunsch von Lehrerinnen oder Eltern
  • Begleitung der Pausen / Ansprechperson
  • Teilnahme an Runden Tischen
  • Jährliche Kooperationsgespräche-Gespräche mit dem Jugendamt / der Stadt

Herr Stahl ist über den Träger „Institut für Heilpädagogik und Erziehungshilfe e.V.“ in HD-Schlierbach bei uns angestellt. Er ist über E-mail zu erreichen:

alex.stahl@insti-tut.de